Lesetermine

Lesungen/Veranstaltungen
CR-Leseagentur
Frau Christine Rothwinkler
Raistinger Str. 10
82407 Wielenbach

Tel.: 0881 49679
rothwinkler@cr-leseagentur.de
www.cr-leseagentur.de

LESUNGEN 2018

02.02.2018, Suzzara, Provinz Mantua

Abschlussveranstaltung zu »Nebbia Gialla«, Internationales Krimifestival in der Provinz Mantua, Italien

 

 

 

 

Wir präsentieren »Gulasch di cervo« (»Hirschgulasch«) und kündigen »Trota allo spiedo« (»Steckerlfisch«) an!
Erscheint im März 2018 in Italien.

 

 

 

 


Weltfrauentag 09.03.2018, 20.00 Uhr, München, Hasenbergl, MVHS

Die Mörderischen Schwestern bitten zur Lesung aus »Mordsmäßig Münchnerisch«, Hg. von Ingrid Werner:

Mit:  Regina Ramstetter (Hasenbergl) Lisa Graf-Riemann  (Neuhausen), Ursula Hahnenberg (Lehel), Iris Leister (Giesing), Manuela Obermaier (Au) und Ingrid Werner (Haidhausen) und Musik von Stephanie Lottermoser am Saxophon.

Karten bei www.libro-fantastico.de

 

Donnerstag, 15.03.2018, in der Drehleier in München

»Lesen, bis der Mord kommt« – mit Lisa Graf-Riemann, Stefanie Gregg, Cathrin Moeller und Ingeborg Struckmayer!

Rosenheimer Str. 123
81667 München
theater-drehleier.de

Karten im Vorverkauf bei CR-Leseagentur


Donnerstag, 12.04.2018 Stadtbücherei in Vilshofen an der Donau

 

 

 

 

4 Autorinnen lesen aus der Anthologie „Mordsmäßig Münchnerisch“, Hg. Ingrid Werner, und aus ihren eigenen Romanen: Ingrid Werner, Manuela Obermaier, Regina Ramstetter und Lisa Graf-Riemann.


Moderierte Lesung am 28.04.2018, 18.30 in der Vinothek des Kempinski Hotels Berchtesgaden

Es lesen Lisa Graf-Riemann & Ottmar Neuburger aus ihren Berchtesgaden-Krimis »Hirschgulasch« und »Rehragout«. Moderation: Christoph Merker, Berchtesgaden.

Am 18.5.2018, um 19.30 Uhr in Nürnberg, Ringhotel Loew’s Merkur


Donnerstag, 24.05.2018, ab 19.30 Uhr, in der Galerie CHIEMART

CHIEMART – Galerie
Hauptstraße 8
83339 Chieming

info(at)chiemart-galerie.de
08664 – 23 93 155
0160 – 90 33 66 00
Geöffnet Mittwoch – Freitag, 14.00 – 17.00 Uhr



21.-24.06.2018: Krimi Festival del Giallo tedesco in Rom, Cinema Nuovo Sacher.

 

 

 


14./15.09.2018, Gartenlesung in Hallein bei Salzburg


Freitag, 12.10.2018, 11-12 Uhr, Frankfurter Buchmesse, Halle 3.1 K140
Ich bin mit Madame Merckx am Stand von atout France – der Französischen Zentrale für Tourismus

 

 

 

 

 

 

 

 

Interview und Languedoc-Reisetipps der Autorin auf den Seiten von atout france

 

 

 


Donnerstag, 08.11.2018, 20 Uhr

Präsentation und Lesung »Kill Mr Bitcoin« in der Vinothek
kost.bar Stadtplatz in Braunau 

 

 

 

 

 

Das Autoren-Duo Graf & Neuburger – das sind Lisa Graf-Riemann und Ottmar Neuburger, Internet-Aktivist der ersten Stunde und Software-Unternehmer – liest aus seinem spannenden Thriller über ein brandaktuelles Thema und erzählt überraschende und witzige Details aus dem Making-of.
»Kill Mr Bitcoin« ist kein Buch für Techis und Nerds, die schon alles wissen, sondern ein
aufregender, gut geschriebener Roman, bei dem man jede Menge über Kryptowährungen und die Technologie dahinter erfährt, und dabei bestens unterhalten wird.

Unkostenbeitrag € 8.— inkl. kleinem Buffet
Anmeldung unter: Liehmann@vino365.com Tel: +43 650 4972786


LESUNGEN 2019

Freitag, xx.xx.2019, 20 Uhr (Termin wird im Dezember gelüftet)

Premierenlesung »Mordsmäßig Münchnerisch 2. 20 Stadtgeheimnisse«
Fortsetzung des erfolgreichen 1. Bandes »Mordsmäßig Münchnerisch«, erschienen im Hirschkäfer Verlag München und herausgegeben von Ingrid Werner.

Mein Stadtgeheimnis spielt sich zwischen Maßmann-, Schleißheimer- und Heßstraße ab. Im Maßmannpark. Titel des Kurzkrimis: »Schönheit vergeht, Tugend besteht«.

 

 

 

 

 

 

 

 



LESUNGEN 2017

Montag, 16.10.2017, 19.00 Uhr Krimilesung IN EINEM ZUG

Auftaktveranstaltung zur Aktion »Grenzenlos lesen« – Hauptbahnhof Salzburg – Lesung in Zusammenarbeit mit der ÖBB und dem Bibliotheksverband

Wir lesen aus dem Krimi »Steckerlfisch« – Musikalische Begleitung: Sabine Linecker von Libertango am Kontrabass!

 

 

 

 

 

 

 

 


»Gulasch di cervo« – Die große Italien-Tour im Juli & August 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch, 12. Juli 2017, Festival »Ombre 2017« in Viterbo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mit Cristina Marra und Elena Cacciatore

Freitag, 14. Juli 2017, Festival dal Mississippi al Po in Fiorenzuola (Piacenza)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mit Giada Trebeschi und Devier Nelli

Sonntag, 6. August 2017, 21.00 Uhr, Festival Giallo Garda, Riva del Garda, Moderation: Marco Ischia, Übersetzung: Giada Trebeschi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Montag, 7. August 2017, 21.00 Uhr, Festival Giallo Garda, Tignale,
Moderation: Giada Trebeschi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Freitag, 19. Mai 2017, 19.30 Seidlvilla, München Schwabing:

Seidlvilla

 

Mit:  B.a. Robin (Altstadt), Lisa Graf-Riemann  (Neuhausen), Ursula Hahnenberg (Lehel), Iris Leister (Giesing), Nicole Neubauer (Schwabing) und Ingrid Werner (Haidhausen)

Karten bei www.libro-fantastico.de

 

 

 


Freitag, 17.03.2017 „Hirschgulasch“-Lesung in Eberfing bei Weilheim, Gasthof zur Post, mit Musik von Andrea Tafertshofer (Gesang) & Max Ginter (Klavier)

Karten bei Leseagentur Rothwinkler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Fotos von Thomas Henke, weinraum.de, vielen Dank!


Samstag, 25.3.2017, Krimilesung „Tatort TeLa“ das Krimifestival der Mörderischen Schwestern Bayern zusammen mit dem Stadtteilbüro Giesing

Osteria Alpenhof,
Alpenplatz 1
81541 München

Tel. 089.69 14 512
info@osteria-alpenhof.de

 

 

mordsmaessig-muenchen-2

 

Ich lese meinen Stadtteilkrimi »So eine Sehnsucht« (Neuhausen, Taxisgarten) aus der Anthologie »Mordsmäßig Münchnerisch«, hg von Ingrid Werner

 

 

 

 

 


Lesung aus »Madame Merckx trinkt keinen Wein«

Datum: 21.04.2017, 20 Uhr
Ort: Cafe Max II, Bahnhofplatz 1 ,82340 Feldafing

Cafe-Max-II-2013-4589
Kartenvorverkauf im Shop der Leseagentur Rothwinkler.

 

 

 

 


23.06.2017: Projekt „Kochen mit Lisa & Ottmar“ plus Hirschgulasch-Lesung

Ort: Kochschule Eisenherz, Schloss Seefeld am Pilsensee

 


BENEFIZLESUNG ZUGUNSTEN DER GESCHÄDIGTEN DER HOCHWASSERKATASTROPHE

Am 27.01.2017 beim Murauer in Antersdorf bei Simbach
Antersdorf 38, D-84359 Simbach am Inn

eMail: heimat@da-murauer.de
Eintritt: 15,- Euro inkl. Begrüßungsgetränk und Musik von und mit Alex Cumfe!

 

 

 

 

 

 

 


LESUNGEN 2016

21.04.2016 um 13.30 Uhr: Stadt-Lesung in Marburg, bei Comics, Kitsch und Kunst, Barfüßer Straße 36.

Lesung Marburg2

 

 

 

 

 

 

 

 


Anthologie-Lesung am 03.05.2016 um 19.15 Uhr im Café Fischhold im MotelINN in der Münchner Str. 86 in Simbach am Inn. Ausverkauft! Tolle Lesung trotz Champions-League-Spiel München – Madrid am selben Abend. Vielen Dank an das Team vom Café Fischhold und die Firma Schlattl aus Simbach als Veranstalter! 

Böfflamord_Fischhold

 

 

 

 

 

 

 

 


 

12.05.2016 um 19.30 Uhr. Ich lese in meiner Heimatstadt!
Lesung in der Europabücherei Passau.
Schießgrabengasse 2, 94032 Passau
Telefon:0851 929890. Veranstalter: Bücher Pustet.

Pustet_Lesung_Passau

 

 

 

 

 

 

 


06.07.2016 um 19.30 Uhr: Lesung der Berchtesgadener-Land-Autoren im Büchereipavillon der Evangelischen Stadtkirche in Bad Reichenhall, Kurstraße. Im Rahmen der Literarischen Abende 2016.

Plakat_BGL_Autoren

 

 

 

 

 

 

 

 


Sonntag, 04. September 2016, ab 14.00 Uhr 

Buchpräsentation mit Signierstunde beim Mesnerwirt in Ettenberg
»Lisa und Lena Lorenz« 😉

Wer seine bereits vorhandenen Bücher signieren lassen oder Bücher mit Signatur kaufen möchte, ist herzlich willkommen. Signierstunde anlässlich des Almbachklammfestes der Gemeinde Marktschellenberg. Den Mesnerwirt kann man sich über die Almbachklamm erwandern, man kann ihn notfalls auch mit dem Pkw anfahren.

albachklamm

 

 

 

 

 

 

 

 


22.09.2016 Wasserburg am Inn, 20.00 Uhr
Lesung aus »Steckerlfisch«
Ort: Aula der Realschule in Wasserburg
Veranstalter: Buchhandlung Fabula
Tel. 08071 / 95 15 0
info@buchhandlung-wasserburg.de

Plakat Fabula Bild

 

 

 

 

 

 

 

 


04.10.2016 um 19.00 Uhr: „Böfflamord“-Lesung in der Buchhandlung Böhm in Pfarrkirchen. Mit: Ingrid Werner, Regina Ramstetter, Ottmar Neuburger und Lisa Graf-Riemann

Bahnhofstraße 1, 84347 Pfarrkirchen
Telefon: 08561 8891

Böhmbild

 

 

 

 

 

 


27.10.2016 um 19.30 Uhr – Lesung in der Europabücherei der Stadt Passau. Mit: Regina Ramstetter, Ingrid Werner und Lisa Graf-Riemann

Schießgrabengasse 2, 94032 Passau
Telefon:0851 929890

Steckerlfisch Lesung Passau

 

 

 

 

 

 

 

 


26.11.2016 Lesegala der Mörderischen Schwestern an der Bundesakademie Wolfenbüttel
Bundesakademie für Kulturelle Bildung 
Schloßplatz 13 
38304 Wolfenbüttel

Mörderische Schwestern

 

 

 

 

 


8. Dezember 2016  im Rahmen der Spanischen Kulturwoche in Nürnberg liest Autor Francisco José Jurado aus seinem Kriminalroman „Benegas“, erschienen im ars vivendi Verlag. Wenn möglich, bin ich als Übersetzerin des Romans ins Deutsche mit dabei.

Buchmesse Frankfurt

 

 

 

 

 


 

 

 

 


MADAME MERCKX

Urlaubslektüre

„Lisa Graf-Riemann gelingt mit »Madame Merckx trinkt keinen Wein« ein charmanter Krimi, der von der südfranzösischen Atmosphäre lebt. Die Region Haute Languedoc und das bergige Hinterland abseits der Küste wird von der Autorin fabelhaft eingefangen: Den Roman durchdringt das typische Flair eines heißen südfranzösischen Sommers.“

Empfehlung auf www.rendezvousenfrance.com
Offizielle Website für Tourismus in Frankreich


 

Ein guter Tropfen und ein Toter

Christoph Merker im Berchtesgadener Anzeiger vom 03.07.15

Mit »Madame Merckx trinkt keinen Wein« ist Lisa Graf-Riemann ein wunderbarer Sommerkrimi gelungen. Langsam lässt sie den Leser in das Dorfleben eintauchen, und Seite für Seite wird er selber Teil dieses beschaulichen Dorfes. Man meint, die Hitze zu spüren, den intensiven Duft der Macchia zu riechen und die Schmankerl des Südens zu schmecken. Graf-Riemann gelingt eine dichte Beschreibung der Gegend und ihrer Menschen. Fast scheint es dem Leser so, als wäre er selber dort gewesen. Schon das gelungene Cover bringt die gesamte Stimmung des Buches rüber.


Karriere mit Krimis

Ein Autorenporträt von Elke Zanner in der Passauer Neuen Presse vom 08.07.15

PNP_Porträt_Juli15


HALLO 15 07 2015

Belgische Miss Marple

Ankündigung der Premierenlesung und Verlosung in
Hallo München, Juli 2015

 

 

 

 


Was für eine schöne Gegend – das Languedoc. Und Lisa Graf-Riemann beschreibt es so, dass man sofort dorthin will. Dabei ist es gar kein Reiseführer, sondern ein Krimi, und zwar ein  Südfrankreichkrimi, so stehts unter dem Titel 😉

Rezension in der Kölner Leselust


Gänsehaut im Liegestuhl

Eine Hommage an ihre ­Wahl­heimat Südfrankreich ist Lisa Graf-Riemanns vergnüglicher Schmöker „Madame Merckx trinkt keinen Wein“: Ein skurriles Damentrüppchen um die belgische Titelheldin nimmt die Aufklärung des Mordfalls in einem idyllischen Dorf in die Hand. Kurzrezension im Buch-Journal


„Madame Merckx trinkt keinen Wein“ ist ein Roman, der Lust auf Südfrankreich macht, man möchte Land und Leute direkt kennenlernen – und nicht zu vergessen, das vorzügliche Essen! Als besonderes Bonbon verrät die Autorin am Ende des Buches, wie die im Roman erwähnten Gerichte zubereitet werden. Alles in allem ein Buch, das ich sehr gern weiterempfehle! Ein wahrer Augenschmaus.

Rezension im Blog der Orthogräfin, 31.07.15


Ein schöner Krimi voller Originale, ruhig, rund und stimmig. Genau das Richtige für einen entspannten Sommertag, ob mit einem Glas Wein genossen oder ohne.

Rezension in Wortakzente vom 08.08.15


Rezension im Buch-Magazin, Ausgabe 08/2015 von Gesa Füßle

Rezension_Buch-Magazin_Gesa

 

 

 

 


Ein Verbrechen erschüttert den kleinen Ort Columbiers im südfranzösischen Languedoc. Jean Vidal fiel einem Giftmord zum Opfer: Eisenhut. Er war zu Lebzeiten alles andere als beliebt, und selbst seine Ehefrau hätte Gründe für die Tat gehabt. Aber sie war es nicht, was den Dorfbewohnern klar ist, ganz entgegen der Überzeugung des Commissaires aus Beziers.

Kategorie „Reisebücher des Monats“, 30.07.15, in reisebuch.de


 


Francisco José Jurado, Benegas

Córdoba noir

Im BenegasSchatten der Mezquita
Córdoba, Andalusien – wer denkt hier nicht an die Leidenschaft des Flamenco, die filigranen Bauwerke der Mauren, die Straßencafés unter Orangenbäumen. Córdoba ist aber auch eine Stadt der Finsternis, in der die Geister der Vergangenheit hausen. So haben es Inspektor Benegas und sein Team in diesem Roman mit gleich drei Fällen zu tun. In der brennenden Hitze des Sommers treibt ein Ingenieur tot im Guadalquivir, und was zunächst wie ein Selbstmord erscheint, entpuppt sich als Mord, dessen Wurzeln tief in die Franco-Ära und die damaligen Machenschaften der katholischen Kirche zurückreichen. Im zweiten Fall muss Benegas den Tod eines angesehenen Juraprofessors aufklären und wird mit den Abgründen der lokalen SM- und Pornografieszene konfrontiert. Dann, schließlich, kommt der Verdacht auf, dass der Autor dieses Romans, Francisco José Jurado, selbst Opfer eines Verbrechens wurde …

Übersetzung aus dem Spanischen: Lisa Graf-Riemann

ISBN 978-3-86913-578-6
ca 370 Seiten
Erscheinungsdatum: 31.08.2015
bei: ars vivendi
16,90 EUR(D) € inkl. 7% MwSt.


Madame Merckx trinkt keinen Wein

krimi-graf-riemann-madame-merckxIn einem der schönsten Dörfer Südfrankreichs stirbt ein Mann unter ungeklärten Umständen – sein Tod kommt sowohl dem hiesigen Polizisten als auch dem Commissaire aus der Stadt äußerst ungelegen. Als sich herausstellt, dass der Mann vergiftet wurde, ist für den Commissaire schnell klar: Die Witwe war’s. Das ruft jedoch die Damen des Dorfes auf den Plan, denn sie wissen, dass ihre Freundin es nicht gewesen sein kann. Beherzt nimmt das skurrile Trüppchen um die Belgierin Madame Merckx die Ermittlungen selbst in die Hand.

Madame Merckx trinkt keinen Wein
Südfrankreich Krimi
272 Seiten
ISBN 978-3-95451-567-7
Euro 10,90 [D] , 11,30 [AT]

PREMIERENLESUNG AM 25.7.2015 IN MÜNCHEN WIEDE-FABRIK

INTERVIEW und meine Reise-Tipps für Südfrankreich auf der Tourismus-Seite france.fr

 


Eine schöne Leich

Berchtesgadener Anzeiger, 20.05.2010

Er ist ein leicht melancholischer Mensch, dieser Kommissar Meißner, und beim Lesen wächst er einem direkt ans Herz. Er wurde von seiner langjährigen Freundin verlassen und versucht nun etwas vergeblich, wieder Ordnung in sein Leben zu bringen.
Überhaupt schafft es Graf-Riemann, ihre Personen sehr deutlich und greifbar zu beschreiben. Es sind kleine Begebenheiten, Details, die erwähnt werden, die die Figuren mit Leben ausfüllen und den Leser in die Geschichte hineinziehen. (CGM)


Donaukurier, 20.04.2010:
„Es soll ja spannend bleiben“ von Karin Derstroff
Einen echten Ingolstadt-Krimi hat die aus Passau stammende Autorin Lisa Graf-Riemann mit ihrem Erstling „Eine schöne Leich“ hingelegt. Einen, in dem das Mordopfer als freie Journalistin für den Donaukurier arbeitete, Kommissar Stefan Meißner (Dienst-Audi-Fahrer) gerne mal im Ölbaum isst, auch das hiesige Theater in einer dramatischen Szene seinen Auftritt hat und das wohlbekannte Stadtbild Hintergrundkulisse bildet. „Einige Gebäude wie das Neue Rathaus waren unverzeihliche Bausünden der sechziger Jahre“, urteilt die Autorin da wie nebenbei und erntet bei dieser Leseprobe zustimmendes Raunen aus dem 70-köpfigen Auditorium. > Den ganzen Beitrag lesen


 


Interviews


image (3) Premierenlesung „Eine schöne Leich“

21. April 2010
Donaukurier-Forum Ingolstadt
„LeseLust 2010“
Besprechung im Donaukurier:
http://www.bit.ly/Besprechung
Bilder: http://bit.ly/Bilder_Lesung


Buchhändler-Tipp

(*****) von Gerda Kipp, Thalia-Buchhandlung, Ingolstadt (25.04.2010)
Ingolstadt mordet
Stefan Meißner, ein chaotischer aber doch liebenswerter Kommissar der seine tote „Klientin“ kurz vorher noch in einem Blumenfeld tanzen sah, führt den Leser durch Ingolstadt, eine Großstadt, die sich aber noch immer provinziell gibt. Gerade dem, der Ingolstadt kennt, bietet sich hier die Möglichkeit direkt in diesen Krimi vor Ort einzutauchen und die Akteure auf ihren Wegen durch die Stadt bewusst zu begleiten.

Die „schöne Leich“, eine Frau, die sich nach langen Jahren endlich aus einer Ehehölle befreit und zu sich selbst findet – ein Kommissar, dessen Probleme sich durch einen one night stand mit einer Kollegin noch verdichten und der Mörder, der im großen Show down in München zur Strecke gebracht wird, sind die spannenden Teile eines gelungenen Krimis von Lisa Graf-Riemann, den ich natürlich allen Ingolstädtern und auch allen Krimifreunden wärmstens empfehlen kann.
(www.thalia.de)

Kundenrezensionen

von einer Kundin/ einem Kunden aus Wien (12.04.2010):

Alles anders
Für unsere Zeit ungewöhnlich, es gibt „nur“ ein Mordopfer. Dem Opfer genügt das und dem feinsinnigen Kommissar auch. Der Kommissar mit Privatleben, Biographie und Schwächen, ist so ganz anders als alle, die ich bisher in Krimis kennengelernt habe, das gefällt mir. Die Autorin hat etwas zu sagen, ohne den Krimi zu stören und ohne belehrend zu sein. Ein schöner Krimi, ein neuer Stil, unterhaltsam und spannend und für alle, die intelligent und neugierig sind, eine tolle Entdeckung.
(www.thalia.de)

Amazon-Rezensionen


Donaugrab

Kriminalroman „Donaugrab“
Emons Verlag, Köln
März 2011

Ein vermisster Jugendlicher, ein Brandanschlag und ein Todessturz halten Hauptkommissar Stefan Meißner und die Ingolstädter Kripo in Atem. Dann gibt es im Auffangbecken des Donaukraftwerks einen grausigen Fund, und die Brandstiftung ist vielleicht nur das Vorgeplänkel zu einem Amoklauf. Kommissar Meißner und seine junge Kollegin Marlu Rosner stehen bei der Aufklärung des Falls im Licht der Öffentlichkeit. Verworrene Beziehungen und eine dringende Angelegenheit aus seinem komplizierten Privatleben erfordern zudem Meißners ganze Aufmerksamkeit.


Eine schöne Leich

Kiminalroman „Eine schöne Leich“
Emons Verlag, Köln
März 2010, 2. Auflage Juli 2010 (mit neuem Cover)

Eine Journalistin wird tot in ihrer Wohnung in der Ingolstädter Altstadt aufgefunden. Kommissar Stefan Meißner ist erschüttert: Am Tag zuvor hat er diese Frau durch ein Blumenfeld tanzen sehen – nun ist sie »eine schöne Leich«. Wer hat das Leben der Roxanne Stein so brutal beendet? Meißner ermittelt im Theatermilieu in Ingolstadt und in der alternativen Münchner Theaterszene, im Frauenhaus und beim Donaukurier. Verdächtige gibt es viele, doch wer von ihnen ist der Mörder?

 

 

Seit Juli 2011 gibt es die schöne Leich auch
als Lizenzausgabe bei Weltbild.